Presse

Presseinformationen und Bildmaterial zum Download.

Sie möchten gern mehr über das Unternehmen FINDEISEN erfahren? Sie wünschen Informationen zu Marketing, Messeauftritten und Werbung? Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir helfen Ihnen gern weiter.

2019

Wechsel in der Geschäftsleitung

Wechsel in der Geschäftsleitung

29.3.2019

Zum 1.4.2019 wird Thomas Bernhardt (50), bisher Prokurist und Betriebsleiter, neuer Geschäftsführer der FINDEISEN GmbH für die Bereiche Produktion, Personal und Finanzen.

Er übernimmt die Aufgaben von Helmut Wenzel (64), der voraussichtlich im Herbst nach 19 Jahren im Unternehmen seinen wohlverdienten Ruhestand antreten wird. Als Berater für einzelne Projekte bleibt er dem Unternehmen aber mindestens noch zwei weitere Jahre eng verbunden.

Die Bereiche Marketing und Vertrieb beim Ettlinger Nadelvlieshersteller verantwortet weiterhin Stephan Naacke (54), seit 1999 Geschäftsführer bei FINDEISEN.

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

FARBGUIDE zeigt die Kombinationsmöglichkeiten von FINETT DIMENSION

Kreative Farbstimmungen für jeden Einsatzbereich

FARBGUIDE zeigt die Kombinationsmöglichkeiten von FINETT DIMENSION

2.2.2019

Mit Hilfe von Farben lassen sich bestimmte Stimmungen im Raum erzeugen bzw. verstärken. Aufgrund der großen Fläche ist die assoziative Wirkung von farbigen Bodenbelägen dabei besonders stark. Auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse haben deshalb zwei Farbdesignerinnen die Farben der Nadelvlies-Kollektion FINETT DIMENSION auf ihre psychologische Wirkung hin untersucht.

Im Auftrag des Herstellers FINDEISEN ist daraus der DIMENSION FARBGUIDE entstanden. Dieser dient Planern und Anwendern gleichermaßen als Inspirationsquelle und Hilfsmittel bei der Gestaltung mit den modularen Nadelvlies-Elementen. Alle 38 Farbtöne von FINETT DIMENSION sind entsprechend ihrer atmosphärischen Wirkung vier Stimmungswelten zugeordnet. Diese werden wiederum auf mögliche Raumsituationen bzw. Einsatzbereiche bezogen.

So unterstützt zum Beispiel die Stimmungswelt bunt | kreativ die Funktion von Kommunikationszonen wie Fluren, Treppenhäusern aber auch Veranstaltungsräumen oder Ladengeschäften. Im Gegensatz dazu sorgen die Farben der Stimmungswelt dunkel | konzentriert in Konzentrationsräumen wie Büros, Klassenzimmern, Hotelzimmern oder Lounges für eine entsprechende Atmosphäre. Vergraut | geordnet sind laut Farbpsychologie geeignete Farben für neutrale Bereiche wie Konferenz- und Schulungsräume, flexible Arbeitsbereiche oder Werkstätten. Für die richtige Stimmung in Entspannungsbereichen wie Wartezimmern, Behandlungs- und Pausenräumen oder Relax-Zonen sorgen die Farben aus der Gruppe hell | ruhig.

Ausgehend von der atmosphärischen Zuordnung, zeigt der DIMENSION FARBGUIDE mögliche Kombinationsmöglichkeiten der Farben auf. Der Nutzer hat dabei die Wahl zwischen harmonisch | kontrastarmen und im Gegensatz dazu akzentuiert | kontrastreichen Farbkombinationen.

In der Druckversion des FARBGUIDES – eine Online-Version ist derzeit in Arbeit – befinden sich die Hauptfarben jeweils links innerhalb der Farbquadrate. Auf der rechten Seite werden jeweils zwei Kombinationsmöglichkeiten aus dem Bereich „harmonisch“ und „akzentuiert“ aufgezeigt. Die ergänzende Darstellung im Farbkreis liefert weitere Kombinationsmöglichkeiten über die vorweg gezeigten Zweier- bzw. Dreierkombinationen hinaus.

FINDEISEN legt den FARBGUIDE allen Musterbestellungen von FINETT DIMENSION bei. Er kann aber auch jederzeit unter [email protected] bestellt und im Internet unter www.nadelvlies.de/finett-dimension heruntergeladen werden.

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei mit zugehörigem Bildmaterial

FINETT DIMENSION – die einzigartigen Nadelvlies-Module

Leicht, liegt, passt

FINETT DIMENSION – die einzigartigen Nadelvlies-Module

2.2.2019

Leicht, liegt, passt – das ist das Motto von FINETT DIMENSION. Die Nadelvlies-Module aus dem Hause FINDEISEN verbinden eine Nutzschicht aus 100 Prozent Polyamid mit einem Textilrücken ohne Schwerbeschichtung. Diese Konstruktion ist weltweit einzigartig und sorgt für ein leichtes Handling und hohe Dimensionsstabilität in Verbindung mit der von Nadelvlies-Belägen gewohnten Strapazierfähigkeit.

Mit einem Gewicht von 1600 Gramm pro Quadratmeter ist FINETT DIMENSION nur knapp halb so schwer wie vergleichbare Textilfliesen. Die Module sind aber trotzdem absolut formstabil und müssen deshalb nicht vollflächig verklebt werden. Stattdessen reicht eine leichte Fixierung am Untergrund, so dass die Fliesen und Planken einfach wieder vom Boden aufgenommen und ausgetauscht werden können.

Der neuartige Aufbau mit 100 Prozent Polyamid in der Nutzschicht anstelle der sonst üblichen Mischung aus Polypropylen/Polyester und Polyamid macht die Module robust wie Bahnenware und verleiht ihnen die gleiche brillante Farbwirkung.

Auch in Sachen Gestaltung lässt FINETT DIMENSION keine Wünsche offen: Neben Fliesen (50 x 50 cm) und Planken (25 x 100 cm) stehen verschiedene Sonderformen zur Auswahl. Die Farben der Kollektion wurden zusammen mit einer Trendagentur für Farbdesign entwickelt. Das Ergebnis sind 38 Farbtöne die sowohl den klassischen Objektbereich wie auch aktuelle Farbtrends abdecken.

Bei der Planung mit FINETT DIMENSION hilft der zugehörige FARBGUIDE. In ihm sind die Farbtöne der Kollektion entsprechend ihrer atmosphärischen Wirkung vier Stimmungswelten zugeordnet. Diese werden wiederum auf mögliche Raumsituationen bzw. Einsatzbereiche bezogen. So sorgen Farben aus der Stimmungswelt hell | ruhig für die passende Stimmung in Entspannungsbereichen wie Wartezimmern, Behandlungs- und Pausenräumen oder Relax-Zonen.

Weitere Informationen: www.nadelvlies.de/finett-dimension

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

2018

Meet Adele – Kunst zum Anfassen

Meet Adele – Kunst zum Anfassen

Projekt F3 von FINDEISEN auf der Bau 2019

14. Januar 2019

Mit dem Projekt F3 präsentiert der Ettlinger Nadelvlieshersteller FINDEISEN auf der Bau 2019 unter dem Motto „Meet Adele“ Kunst zum Anfassen und setzt damit seine Tradition außergewöhnlicher Messekonzepte fort.

F3 steht dabeifür den Dreiklang aus Farbe, Form und Faser. Diese Aspekte charakterisieren Nadelvlies als Material der modernen Innengestaltung.

Die „DNA“ von Nadelvlies überträgt das Projekt F3 auf einige der bekanntesten Werke der klassischen Moderne. Das Ergebnis sind vertraute Motive in einem neuen gestalterischen Kontext.

Die dreidimensionale Faserstruktur des Nadelvlieses in Verbindung mit dessen spezieller Farbwirkung sorgt dabei für eine Plastizität, die nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen einlädt. Mit der Haptik eröffnet sich damit eine neue Dimension der künstlerischen Wahrnehmung – vom Betrachten zum Begreifen.

Die Ausstellung der F3-Kunstwerke stellte FINDEISEN unter das Motto „Meet Adele“. Und tatsächlich ist es auch die „Goldene Adele“ von Gustav Klimt, die den Besucher am Messestand in zentraler Position begrüßt. Auf 2 x 6 m zieht die Collage aus Ölmalerei, Schlagmetallauflagen und Nadelvlies bereits aus der Ferne die Blicke auf sich: Gesicht, Hals und Hände von Adele wurden von einer Künstlern naturalistisch und originalgetreu gestaltet. Kleid und Hintergrund bestehen dagegen komplett aus Nadelvlies.

Über 8.500 Einzelteile wurden dafür in wochenlanger Arbeit vektorisiert, am CAD-Cutter ausgeschnitten, zusammengefügt und schließlich verklebt. Die offene Faserstruktur des Materials sorgt dabei für eine ganz eigene Körperlichkeit. Wie beim Original auch, sorgt Schlagmetall für zusätzliche Brillanz und Strahlkraft. Ganz im Kontrast dazu stehen die mattschwarzen Flächen der Messearchitektur, die bewusst zurückhaltend gestaltet wurde und so den perfekten Rahmen für die Kunstausstellung der besonderen Art bietet.

Diese umfasst neben der „Goldenen Adele“ die F3-Interpretation von acht weiteren Kunstwerken der klassischen Moderne. Entscheidend für deren  Auswahl war die intensive Auseinandersetzung des jeweiligen Künstlers mit dem Zusammenspiel von Form und Farbe.

Der Bogen spannt sich dabei von den Ornamenten und Flächen im Jugendstil-Werk von Gustav Klimt über die geometrische Abstraktion von Paul Klee bis zur vollständigen Loslösung vom Objekthaften im neoplastischen Schaffen von Piet Mondrian. Bei den F3-Transformationen wird die Beziehung von Form und Farbe weiter zugespitzt und in Verbindung mit der speziellen Materialität von Nadelvlies gesetzt.

Gleich drei Topqualitäten von FINDEISEN werden dabei gleichberechtigt in Szene gesetzt:

FINETT DIMENSION – die einzigartigen Teppichmodule ohne Schwerbeschichtung werden nur leicht am Boden fixiert und können deshalb jederzeit leicht ausgetauscht werden. Für die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und das trendorientierte Farbkonzept wurde FINETT DIMENSION gerade erst mit dem German Design Award ausgezeichnet.

FINETT FEINWERK –  die Filzoptik in Verbindung mit der weichen Haptik und den zahlreichen (Uni)Tönen ist die ideale Lösung für Wohlfühl-Räume.

FINETT VISION – bietet extreme Belastbarkeit und optimale Akustik für stark frequentierte Bereiche.

Die Werke des F3-Projektes werden künftig auch bei weiteren Veranstaltungen zu sehen sein. Für die kunsthistorische Einordnung der ausgewählten Künstler und Werke, sowie Erläuterungen zur Umsetzung bieten der begleitende Ausstellungskatalog und die Website www.nadelvlies.de/meet-adele.

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

Links

Mehr Informationen zu Meet Adele und dem F3-Projekt

 

Edles muss nicht teuer sein

Edles muss nicht teuer sein

FINETT VISION color im Family Resort Rainer, Sexten, Südtirol

7. Dezember 2018

Beim Thema „große Flächen und hervorragende Akustik“ dachten die Profis vom Bodenleger-Imperium Seeger-Tendacor aus Norditalien sofort an Nadelvlies-Bodenbeläge. Sie stellten ihrem Kunden, dem international renommierten Architekturbüro PLASMA studio, die Produktpalette des Traditionsunternehmens FINDEISEN aus Ettlingen vor. Die Verlege-Experten von Seeger-Tendacor waren sicher, dass sich speziell mit der Kollektion FINETT VISION alle Anforderungen erfüllen ließen: Die Möglichkeit einer großzügigen Flächenwirkung, eine erstklassige Trittschalldämmung und Verbesserung der Raumakustik, ein breites Farbspektrum sowie die leichte Reinigung und Pflege.

Der Hintergrund für das besondere Anliegen hinsichtlich Flächenwirkung und Akustik lag an dem besonderen Zweck des neuen Gebäudes: Das Architekturbüro PLASMA studio und die führende Architektin Ulla Hell hatten einen Auftrag zur neuerlichen Erweiterung des Family Resort Rainer in Sexten erhalten. Ein Appartementhaus für große Familien – mit bis zu 5 Kindern pro Familie – stand an. Dieser Anbau sollte sich zwar optisch in das architektonische Gesamtkonzept einfügen, andererseits aber auch neu und unique sein, mit einer eigenen Identität.

„Dieses Projekt war mal wieder ein gutes Beispiel dafür, dass es sich immer auszahlt, dass wir unsere Partner in der frühen Planungsphase mit ins Boot holen“, berichtet Ulla Hell.

Form follows function

„Man kann diese steinalte Weisheit der Designer-Zunft schon fast nicht mehr hören, aber so ist es eben: die Form muss der Funktion folgen und nicht umgekehrt und bei diesem Bauprojekt traf das besonders zu.“, sagt Ulla Hell. “Natürlich ist ein kreativer und außergewöhnlicher Entwurf wichtig, auch eine eigene Formensprache, doch man darf sich von der Liebe zum Design nicht dazu verführen lassen, die späteren Anforderungen der Nutzung aus dem Auge zu verlieren. Diese Anforderungen geben den Takt vor – und die Akustik stand beim Erweiterungsbau aufgrund der Ausrichtung auf große Familien an allererster Stelle. Der zweite Punkt war die Fortschreibung des flächigen Farbkonzeptes. Bei diesen beiden Punkten waren keine Kompromisse möglich. Hinzu kamen noch wirtschaftliche Überlegungen: Hier überzeugte die Architekten zusätzlich noch die niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltkosten: „Wenn es günstiger wird als angesetzt, macht einem das die Entscheidung noch mal leichter.“

Schicht für Schicht für Schicht – durch Farben getrennt

Da bei allen vorangegangenen Bauten des Family Resorts Christoph Rainer die Schichtlinien der tektonischen Struktur des Geländes Pate gestanden hatten, sollten auch beim neuen, zweigeschossigen Erweiterungsbau die einzelnen Ebenen horizontal gut voneinander getrennt werden. Im Außenbereich sind die Quer-Schnitte durchgängig, über alle Gebäude hinweg, durch aufwändige Holzelemente aus Lärchenholz und mittels Glasebenen realisiert. Im Innenbereich setzte man von Anfang an in allen Häusern des Resorts auf Farbe als ordnendes Element.

Beim Paramount Residence Alma stand das Farbkonzept durch die bereits verabschiedeten Materialien, die im Innenausbau verwendet werden, bereits fest. Dieses sollte durch die neuen Bodenbeläge fortgeführt werden.

Bei über 100 Farben in der Kollektion FINETT VISION war die Auswahl für die Planer definitiv groß genug. Und auch in Sachen Akustik konnte FINETT VISION punkten: Dessen Trittschallverbesserungmaß beträgt 25dB und der Raumschall wird im relevanten Frequenzbereich der menschlichen Stimme, also im Bereich zwischen 300 bis 5.000 Hz, um 80% gemindert.

Nehmen´se Jrün, det hebt und trauert nich

In einem leicht melierten Grünton für das untere Geschoss fanden die Gestalter die erste farbliche Entsprechung zu den bereits ausgewählten Farben. Dieses Grün verschmilzt im Sommer mit den Bergwiesen und setzt im Winter einen frischen, frechen Kontrapunkt zum allgegenwärtigen Schnee.

Das Geschoss darüber wärmt mit einem ebenfalls melierten Terracotta-Ton, bei dem man unwillkürlich an die Felswände der Dolomiten denken muss, die in der Abendsonne rötlich zu glühen beginnen.

Das Vertrauen auf die Kompetenz seiner ausführenden Partner hat sich für das Architekturbüro „PLASMA studio“ gelohnt. „Wir finden den Nadelvlies-Bodenbelag einfach super“, schwärmt die Architektin. „Wir werden FINETT VISION garantiert noch öfter einsetzen, denn Bauprojekte mit einer ausgefallenen Flächenwirkung sind quasi die Signatur unseres Architekturbüros. Man kann den Belag aufgrund der vielen Farben besonders flexibel und kreativ einsetzen. Hinzu kommen seine herausragenden schallreduzierenden Eigenschaften, die bei weitläufigen Bauten ebenfalls wichtig sind. Und quasi als Tüpfelchen auf dem „i“ ist auch die Pflege für den Bauherrn einfach und kostengünstig. Also, besser geht´s wirklich nicht.“

 

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

Links

Referenz auf der Website

Meet Adele – Auf der Bau 2019

Meet Adele – Auf der Bau 2019

FINDEISEN präsentiert Nadelvlies mit prominenter Unterstützung

12. November 2018

Adele hautnah, ein Tiger zum Streicheln und dazu noch Tänzer. Das Alles und noch viel mehr erwartet die Besucher der Bau 2019 auf dem Messestand von FINDEISEN in Halle A5 | 101.

Der Hersteller von Nadelvlies-Bodenbelägen setzt damit die Tradition seiner außergewöhnlichen Messekonzepte fort, die ihm bei der Bau 2017 die Auszeichnung „Bester Messestand“ einbrachte.

Unter dem Motto „Meet Adele“ werden die Bodenbeläge von FINDEISEN wieder in einem ungewöhnlichen Kontext und diesmal mit prominenter Unterstützung präsentiert. Mehr möchte Rose-Marie Riedl, die Marketingleiterin bei FINDEISEN, noch nicht verraten: „Auf jeden Fall wird unser Messestand wieder etwas ganz Besonderes sein, das man auf der Bau so noch nicht gesehen hat.“

Gleich drei Topqualitäten von FINDEISEN werden dabei gleichberechtigt am Messestand in Szene gesetzt:

FINETT DIMENSION – die einzigartige Teppichfliese ohne Schwerbeschichtung wird nur leicht am Boden fixiert und kann deshalb jederzeit leicht ausgetauscht werden. Für die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und das trendorientierte Farbkonzept wurde FINETT DIMENSION gerade erst mit dem German Design Award ausgezeichnet.

FINETT FEINWERK –  die Filzoptik in Verbindung mit der weichen Haptik und den zahlreichen (Uni)Tönen ist die ideale Lösung für Wohlfühl-Räume.

FINETT VISION – bietet extreme Belastbarkeit und optimale Akustik für stark frequentierte Bereiche.

 

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

Eine Klasse für sich – German Design Award für FINETT DIMENSION von FINDEISEN

Eine Klasse für sich

German Design Award für FINETT DIMENSION von FINDEISEN

23. November 2018

FINETT DIMENSION, die einzigartige Textilfliese aus dem Hause FINDEISEN, wurde beim German Design Award 2019 mit dem Prädikat „Special Mention“ ausgezeichnet.

Der German Design Award zeichnet innovative Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind. Das Prädikat „Special Mention“ ist dabei Arbeiten vorbehalten, deren Design besonders gelungene Lösungen aufweisen.

Im Fall von FINETT DIMENSION sind es die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des modularen Bodenbelagssystems in Verbindung mit dessen hoher Funktionalität, welche die internationale Jury überzeugt haben. Die 38 Farben der Kollektion und der zugehörige „FarbGuide“ als Planungshilfe wurden zusammen mit zwei Farbdesignerinnen entwickelt und greifen die mittelfristigen Trends im Bereich Architektur und Innenraumgestaltung auf.

In Verbindung mit den verschiedenen Formaten der Teppichmodule eröffnen sich für Architekten und Planer damit unendliche Gestaltungsmöglichkeiten. FINETT DIMENSION wird nicht vollflächig verklebt, sondern nur leicht am Untergrund fixiert. Dadurch lassen sich einzelne Module oder Areale bei Verschmutzung oder Renovierung leicht, schnell und kostengünstig austauschen. Die ansonsten übliche, aufwändige Aufbereitung des Untergrundes entfällt. FINETT DIMENSION ist damit der ideale Bodenbelag für Büros, Flure, Praxen und sonstige stark beanspruchte Bereiche.

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

 

Ettlinger Gipfeltreffen

Ettlinger Gipfeltreffen

Katrin Schütz informiert sich bei FINDEISEN über innovative Bodenbeläge

18. Oktober 2018

Beim Innovationsforum BauTex BW im Haus der Wirtschaft in Stuttgart informierte sich Katrin Schütz, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg, am 18.10.2018 über aktuelle Anwendungsbeispiele für Textiles Bauen.

Begeistert zeigte sich die CDU-Politikerin dabei von den innovativen Produkten der FINDEISEN GmbH. Das Ettlinger Familienunternehmen ist Weltmarktführer für Bodenbeläge aus Nadelvlies.

Rund 2,50 Mio m2 hochwertiger Teppichboden verlassen jedes Jahr das Werk im Ettlinger Westen. Nadelvlies von FINDEISEN findet sich in Gebäuden rund um den Globus aber zum Beispiel auch in Ettlingen in der vhs, bei den Stadtwerken und bei Erdgas Südwest. Das 1921 gegründete Unternehmen ist damit außerhalb der Baubranche ein echter „Hidden Champion“, den aber auch die gebürtige Ettlingerin Katrin Schütz bisher nicht kannte: „Und dabei wohnen meine Eltern ganz in der Nähe.“

Grund genug für Rose-Marie Riedl, Marketingleiterin von FINDEISEN, die Staatssekretärin zu einem baldigen Besuch in der alten Heimat in Verbindung mit einem Rundgang durch die Nadelvlies-Produktion einzuladen.

Beim Endverbraucher wenig bekannt, besitzt die Marke FINETT mit ihren strapazierfähigen und langlebigen textilen Bodenbelägen dagegen bei Architekten, Planern und Handwerkern einen hervorragenden Ruf.

Während in den letzten Jahren zahlreiche Hersteller vom stark umkämpften Markt verschwunden sind, befindet sich das Traditionsunternehmen auf Wachstumskurs. Basis dafür sind Produktinnovationen wie FINETT DIMENSION: Die weltweit einzigartige Teppichfliese wird nur leicht am Untergrund fixiert und ermöglicht so einen schnellen Austausch von einzelnen Elementen oder die Renovierung von Räumen im laufenden Betrieb. Produktvorteile, die auch Katrin Schütz überzeugten und in Verbindung mit der breiten, trendorientierten Farbpalette ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Neben der Innovationskraft zeichnet sich FINDEISEN als mittelständisches Familienunternehmen durch seine starke strategische Zukunftsorientierung aus. Diese umfasst für Rose-Marie Riedl auch die soziale Verantwortung für die rund 75 Mitarbeiter und eine intensive Teilhabe am Gemeinwesen: „Die Mitarbeiter können über FINDEISEN zum Beispiel günstig ein E-Bike leasen oder verschiedene Betriebssportangebote nutzen, die in Kooperation mit benachbarten Unternehmen angeboten werden.“

Noch vor dem 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2021 soll zudem ein Betriebskindergarten eröffnet werden. In den Räumen der ehemaligen Fabrikantenvilla und dem angrenzenden großen Park soll dieser Platz für rund 55 Kinder von Betriebsangehörigen, Mitarbeitern anderer Unternehmen und sonstigen Ettlinger Familien bieten. Die Projektierung und die Gespräche mit der Stadt Ettlingen hierzu laufen bereits.

 

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

FINETT CAMPO S jetzt auch im Anschnitt

FINETT CAMPO S jetzt auch im Anschnitt

Stark, schnell und zuverlässig

1.3.2018

FINETT CAMPO S, den hochwertigen Nadelvlies-Objektbelag von FINDEISEN, gibt es ab sofort auch im Anschnitt. Die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb von 2 bis 3 Tagen vom Werk in Ettlingen (nahe Karlsruhe) aus.

Neben den Serviceleistungen punktet der Weltmarktführer bei FINETT CAMPO S auch in Sachen Optik und Technik: 12 klassische Objektfarben ähnlich DLW Strong 956 stehen zur Auswahl. Das Material ist flexibel mit weichem Griff und ist auch bei niedrigen Temperaturen leicht zu verlegen. Die Nutzschicht von FINETT CAMPO S besteht aus 100% Polyamid dorix® und ist aufgrund der extrem dichten Vernadelung besonders strapazierfähig und langlebig. Die Kombination mit einem Rücken aus Stapelfaservlies mit PP-Gitter macht den Objektbelag zudem besonders dimensionsstabil.

FINETT CAMPO S ist frei von unangenehmen Gerüchen und wie alle Produkte des DGNB-Mitglieds mit dem Blauen Engel und Green Label Plus ausgezeichnet. Für hohe Strapazierfähigkeit, gleichmäßige Erdableitwiderstände, geringe Fertigungstoleranzen und Dimensionsveränderungen sorgen u. a. der ausschließliche Einsatz von Markengarnen und das hohe Flächengewicht von 1.500 g / m².
Die Drehkollektion von FINETT CAMPO S sowie Einzelmuster können über www.strong-nadelvlies.de abgerufen werden. Dort finden sich auch die technischen Daten und Ausschreibungstexte.

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

Flüsterkultur mit Nadelvlies

Flüsterkultur mit Nadelvlies

FINETT FEINWERK in der Astrid-Lindgren-Schule in Clenze

1. Februar 2018

Im Neubau der Astrid-Lindgren-Schule in Clenze (Niedersachsen) steht das individualisierte Lernen im Vordergrund. Das heißt, jedes Kind wird entsprechend seinesWissenstandes gefordert und gefördert.

Dies stellt nicht nur eine Herausforderung für Lehrkräfte und Kinder dar, sondern auch für dieArchitektur des 2016 fertiggestellten Neubaus: Angelehnt an das Konzept der Sekundarschule im schweizerischen Bürglen gibt es in den Schulgebäuden sogenannte Lernlandschaften. Zwei Lehrkräfte betreuen jeweils eine Lerngruppe und bieten dabei gleichzeitig unterschiedliche Arbeitsformen wie Stillarbeitsphasen, kooperative Arbeitsformen und Frontalunterricht an.

Die Lernlandschaften bestehen aus dem namensgebenden großen Raum, in dem jeder der etwa 40 Schüler und die beiden Pädagogen einer Lerngruppe einen persönlichen Arbeitsplatz haben. Hier wird in Flüsterkultur individuell gearbeitet. Die Vermittlung von Wissen und die Arbeit in kleineren Gruppen erfolgt in erster Linie in den angegliederten, kleineren Arbeitsräumen. Jeder der vier Lerngruppen an der Astrid-Lindgren-Schule steht zudem eine eigene Garderobe, eigene Toiletten und eine kleine Küche zur Verfügung.

Bereits frühzeitig stand für Architekt Ralf Pohlmann aus Waddeweitz fest, dass in den kleineren Unterrichtsräumen Teppichboden verlegt werden sollte. Es folgte ein Praxistest unter Beteiligung von Kindern und Lehrkräften. Bei diesem überzeugte FINDEISEN Nadelvlies, da er sich als besonders strapazierfähig, unempfindlich gegen Verschmutzungen und leicht zu reinigen erwies. Die Schulleiterin Ilka Wilke machte sich zudem beim Deutschen Allergie- und Asthmabund schlau. Hier fand sie sich im Hinblick auf mögliche Hausstauballergiker unter den Kindern und Pädagogen in ihrer Entscheidung für Nadelvlies bestätigt „In den Teppichen werden Staub und die Ausscheidungen der Milben gebunden.“

Da die Kinder und Lehrkräfte des Öfteren auch auf dem Fußboden arbeiten, bildete die Haptik ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium. Denn „pieksen“ sollte der neue Bodenbelag auf keinen Fall, da waren sich Lehrkräfte und Schüler einig. Die Wahl fiel deshalb auf FINETT FEINWERK.

Dessen filigrane Fasern und feine Oberflächenstruktur überzeugten die großen und kleinen Tester gleichermaßen. Die Begeisterung war so groß, dass letztendlich auch in den Lernlandschaften, wo die Schüler an Tischen arbeiten, FINETT FEINWERK verlegt wurde. Hier spielt der Nadelvlies-Belag zusätzlich seine Vorteile in Sachen Raumakustik aus: Denn sowohl in Sachen Trittschalldämmung wie auch Schallabsorption ist er Hartböden deutlich überlegen. So wird der Geräuschpegel durch Stuhlrollen sowie scharrende und laufende Kinderfüße im Raum selbst und dem darunterliegenden Geschoss minimiert und die Idee der Flüsterkultur in idealer Weise fortgeführt.

Architekt Ralf Pohlmann hatte zudem die Auswahlmöglichkeit aus den 105 Farbtönen, um die einzigartige Architektur und Funktionalität der Schulgebäude zu unterstreichen. Für die professionelle Verlegung der rund 1.100 qm FINETT FEINWERK sorgte Raumausstattung Meyer in Breitenworbis.

 

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei

Schöner Schallschlucker

Schöner Schallschlucker

FINETT VISION in der vhs Ettlingen

 

Über 30 Jahre wurde er im wahrsten Sinne des Wortes mit Füssen getreten: Der Nadelvlies-Bodenbelag im großen Veranstaltungsraum der Volkshochschule Ettlingen (vhs) hat in dieser Zeit unzählige Theaterproben, Musikaufführungen und Bewegungskurse erlebt und überlebt. Im Rahmen der Grundsanierung des vhs-Gebäudes wurde er nun ersetzt – zum Einsatz kommt wieder Nadelvlies und wie schon vor 30 Jahren stammt dieser vom ortsansässigen Hersteller FINDEISEN.

„Funktionell betrachtet, hätten wir den alten Belag gut noch einige Jahre behalten können, aber die Farbgebung war natürlich nicht mehr zeitgemäß.“ meint Karin Herder-Gysser, die Leiterin der vhs „deshalb haben wir uns von FINDEISEN Farb- und Verlegungsvorschläge erstellen lassen. Letztendlich haben wir uns dann für einen roten Fries auf grauer Grundfläche entschieden.“ Diese Kombination greift die Farbgebung der historischen Fliesen im Treppenhaus des 1901/1902 erbauten Gebäudes auf. Zusammen mit dem aufgearbeiteten Eichen-Parkett der Bühne sowie den neuen grauen Vorhängen bildet diese ein elegantes und zeitloses Ambiente.

Im Hinblick auf die vielfältige Nutzung des Veranstaltungsraums spielt das Thema Trittschall und Raumakustik eine große Rolle. Auch deshalb war klar, dass wieder ein textiler Bodenbelag in Form von Nadelvlies zum Einsatz kommen sollte. Die Wahl fiel nach Empfehlung der Experten von FINDEISEN auf die Qualität FINETT VISION. Dieser „Lärmschlucker“ reduziert insbesondere im Frequenzbereich der menschlichen Stimme, also zwischen 300 bis 5.000 Hz, den Schall und Nachhall deutlich. Ein wichtiger Aspekt, da in dem rund 150 m2 großen Raum mit seinen hohen Decken und großen Fensterflächen zum Beispiel bei Aufführungen bis zu 80 Personen Platz finden und für eine entsprechende Geräuschkulisse sorgen.

Besonders wichtig für die Besucher der vhs im darunterliegenden Stockwerk: Auch bei der Reduzierung des Trittschalls ist FINETT VISION mit einem Wert von 25 dB Bester seiner Klasse. Der textile Bodenbelag schirmt störende Geräusche durch Schritte, Füßescharren oder Stühlerücken deutlich besser ab, als beispielsweise Hartböden aus Linoleum, PVC oder auch Parkett.

Da der alte Bodenbelag von FINDEISEN über 30 Jahre ohne Beanstandungen seinen Dienst verrichtet hat, waren natürlich auch die Anforderungen hinsichtlich der Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit des Nachfolgers bei Michael Benkeser vom Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft der Stadt Ettlingen groß: „Die Renovierungszyklen bei öffentlichen Einrichtungen sind relativ lang und deshalb ist es wichtig, dass die gewählten Materialien den extremen Belastungen über viele Jahre standhalten, ohne dass Funktion oder Optik wesentlich leiden. Gleichzeitig muss die Reinigung und Pflege einfach und kostengünstig sein.“

Die guten Erfahrungen der Vergangenheit überzeugten die Verantwortlichen auch in diesem Punkt und werden durch die Ergebnisse des FIGR-Berichts Nr. 2 „Lebenszykluskosten von Fußbodenbelägen“ von 2010 gestützt. Diese von unabhängigen Fachleuten erstellte Auswertung belegt die Wirtschaftlichkeit von Nadelvlies-Bodenbelägen: So liegen die Kosten für die Unterhaltsreinigung von Nadelvlies bei 4,35 Euro/m2 – im Vergleich zu 10,19 Euro/m² bei Linoleum oder PVC-Belägen. In Verbindung mit den ebenfalls niedrigeren Bauunterhaltskosten ergeben sich daraus für Nadelvlies ebenfalls die niedrigsten Lebenszykluskosten.

Bei FINETT VISION werden ausschließlich hochwertige, durchgefärbte Fasern aus 100 % Polyamid für die Nutzschicht verwendet. Auch bei extremer Belastung werden dadurch die Bildung von Laufstraßen und optische Beeinträchtigungen durch den sogenannten Weißbruch verhindert. Dieser entsteht, wenn bei nur oberflächlich gefärbten Fasern unter Belastung Risse oder Knicke entstehen und damit der weiße Faserkern sichtbar wird.

Folgerichtig entschieden sich die Verantwortlichen dafür, auch in weiteren Räumen der neu gestalteten vhs FINETT VISION im Grauton 800144 einzusetzen. Meisterlich verlegt von Lumpp Raumausstattung, Ettlingen, versieht der Nadelvlies-Bodenbelag nun rund 5 km von seiner Produktionsstätte entfernt seinen Dienst. Gerne auch wieder 30 Jahre – bis zur nächsten Generalsanierung.

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei mit zugehörigem Bildmaterial

Weitere Informationen

Hier geht es zum Referenzbericht auf dieser Website

Edles muss nicht teuer sein

Edles muss nicht teuer sein

FINETT VISION color im Family Resort Rainer, Sexten, Südtirol

 

ETTLINGEN (va/ri) Beim Thema „große Flächen und hervorragende Akustik“ dachten die Profis vom Bodenleger-Imperium Seeger-Tendacor aus Norditalien sofort an Nadelvlies-Bodenbeläge. Sie stellten ihrem Kunden, dem international renommierten Architekturbüro PLASMA studio, die Produktpalette des Traditionsunternehmens FINDEISEN aus Ettlingen vor. Die Verlege-Experten von Seeger-Tendacor waren sicher, dass sich speziell mit der Kollektion FINETT VISION alle Anforderungen erfüllen ließen: Die Möglichkeit einer großzügigen Flächenwirkung, eine erstklassige Trittschalldämmung und Verbesserung der Raumakustik, ein breites Farbspektrum sowie die leichte Reinigung und Pflege.

Der Hintergrund für das besondere Anliegen hinsichtlich Flächenwirkung und Akustik lag an dem besonderen Zweck des neuen Gebäudes: Das Architekturbüro PLASMA studio und die führende Architektin Ulla Hell hatten einen Auftrag zur neuerlichen Erweiterung des Family Resort Rainer in Sexten erhalten. Ein Appartementhaus für große Familien – mit bis zu 5 Kindern pro Familie – stand an. Dieser Anbau sollte sich zwar optisch in das architektonische Gesamtkonzept einfügen, andererseits aber auch neu und unique sein, mit einer eigenen Identität.

„Dieses Projekt war mal wieder ein gutes Beispiel dafür, dass es sich immer auszahlt, dass wir unsere Partner in der frühen Planungsphase mit ins Boot holen“, berichtet Ulla Hell.

Form follows function

„Man kann diese steinalte Weisheit der Designer-Zunft schon fast nicht mehr hören, aber so ist es eben: die Form muss der Funktion folgen und nicht umgekehrt und bei diesem Bauprojekt traf das besonders zu.“, sagt Ulla Hell. “Natürlich ist ein kreativer und außergewöhnlicher Entwurf wichtig, auch eine eigene Formensprache, doch man darf sich von der Liebe zum Design nicht dazu verführen lassen, die späteren Anforderungen der Nutzung aus dem Auge zu verlieren. Diese Anforderungen geben den Takt vor – und die Akustik stand beim Erweiterungsbau aufgrund der Ausrichtung auf große Familien an allererster Stelle. Der zweite Punkt war die Fortschreibung des flächigen Farbkonzeptes. Bei diesen beiden Punkten waren keine Kompromisse möglich. Hinzu kamen noch wirtschaftliche Überlegungen: Hier überzeugte die Architekten zusätzlich noch die niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltkosten: „Wenn es günstiger wird als angesetzt, macht einem das die Entscheidung noch mal leichter.“

Schicht für Schicht für Schicht – durch Farben getrennt

Da bei allen vorangegangenen Bauten des Family Resorts Christoph Rainer die Schichtlinien der tektonischen Struktur des Geländes Pate gestanden hatten, sollten auch beim neuen, zweigeschossigen Erweiterungsbau die einzelnen Ebenen horizontal gut voneinander getrennt werden. Im Außenbereich sind die Quer-Schnitte durchgängig, über alle Gebäude hinweg, durch aufwändige Holzelemente aus Lärchenholz und mittels Glasebenen realisiert. Im Innenbereich setzte man von Anfang an in allen Häusern des Resorts auf Farbe als ordnendes Element.

Beim Paramount Residence Alma stand das Farbkonzept durch die bereits verabschiedeten Materialien, die im Innenausbau verwendet werden, bereits fest. Dieses sollte durch die neuen Bodenbeläge fortgeführt werden.

Bei über 100 Farben in der Kollektion FINETT VISION war die Auswahl für die Planer definitiv groß genug. Und auch in Sachen Akustik konnte FINETT VISION punkten: Dessen Trittschallverbesserungmaß beträgt 25dB und der Raumschall wird im relevanten Frequenzbereich der menschlichen Stimme, also im Bereich zwischen 300 bis 5.000 Hz, um 80% gemindert.

Nehmen´se Jrün, det hebt und trauert nich

In einem leicht melierten Grünton für das untere Geschoss fanden die Gestalter die erste farbliche Entsprechung zu den bereits ausgewählten Farben. Dieses Grün verschmilzt im Sommer mit den Bergwiesen und setzt im Winter einen frischen, frechen Kontrapunkt zum allgegenwärtigen Schnee.

Das Geschoss darüber wärmt mit einem ebenfalls melierten Terracotta-Ton, bei dem man unwillkürlich an die Felswände der Dolomiten denken muss, die in der Abendsonne rötlich zu glühen beginnen.

Das Vertrauen auf die Kompetenz seiner ausführenden Partner hat sich für das Architekturbüro „PLASMA studio“ gelohnt. „Wir finden den Nadelvlies-Bodenbelag einfach super“, schwärmt die Architektin. „Wir werden FINETT VISION garantiert noch öfter einsetzen, denn Bauprojekte mit einer ausgefallenen Flächenwirkung sind quasi die Signatur unseres Architekturbüros. Man kann den Belag aufgrund der vielen Farben besonders flexibel und kreativ einsetzen. Hinzu kommen seine herausragenden schallreduzierenden Eigenschaften, die bei weitläufigen Bauten ebenfalls wichtig sind. Und quasi als Tüpfelchen auf dem „i“ ist auch die Pflege für den Bauherrn einfach und kostengünstig. Also, besser geht´s wirklich nicht.“

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei mit zugehörigem Bildmaterial

 

Weitere Informationen

Hier geht es zum Referenzbericht auf dieser Website

Feiner Rahmen für trendiges Design

Feiner Rahmen für trendiges Design

FINETT OFFICE im Hofmeister Erlebnis-Wohnzentrum Sindelfingen

 

Auf der Suche nach Trends, Luxus und Stil für das eigene Zuhause legen die Kunden des Hofmeister Erlebnis-Wohnzentrums in Sindelfingen weite Strecken zurück. 40.000 m² Verkaufsfläche wollen erobert werden. Um das Schlendern der Kundschaft in diesen Weiten möglichst angenehm zu gestalten, plante das Architekturbüro Quadt in Köln für die Laufwege des Möbelhauses Nadelvlies von FINDEISEN aus Ettlingen. Die Wahl fiel vor 5 Jahren auf den im Objektbereich überwiegend eingesetzten FINETT OFFICE in dezentem Dunkelgrau.

„Wenn man ein Musterbuch mit Farben in der Hand hält, wirkt Dunkelgrau immer erst einmal etwas unscheinbar. Doch gerade in einem Objekt wie einem Möbelhaus geht es um die optimale Präsentation von mitunter recht farbigen Wohnwelten. Mit einem dunkelgrauen Bodenbelag schaffen wir für jedes einzelne Ausstellungsstück einen eleganten Rahmen und können damit auch komplett eingerichtete Bereiche optisch von ihren Nachbarn trennen“ verrät Innenarchitekt Werner Quadt.

Sein Innenarchitekturbüro in Köln gehört zu den renommiertesten international tätigen Design Büros für den europäischen Möbelhandel. Er hat sich der „Einrichtung von Einrichtern“ verschrieben. Ein Teil seines Erfolges beruht auf seiner Überzeugung, dass Läden in allererster Linie funktionieren müssen und somit Entscheidungen für einzelne Gestaltungselemente auf Basis der ehernen Designer-Regel „form follows function“ gefällt werden sollten.

5 Jahre sind seit der Eröffnung des neuen Wohnparadieses in Sindelfingen vergangen – dennoch sehen die mit Nadelvlies ausgelegten Bodenbereiche immer noch wie neu aus. „Bei der extremen Belastung in einem Ladengeschäft ist die Strapazierfähigkeit und leichte Pflegbarkeit des Bodenbelages besonders wichtig.“, bestätigt FINDEISEN Fachberater Guiseppe Di Dio, „Der Nadelvlies wird nur regelmäßig gesaugt und sieht trotzdem großartig aus.“

10.000 m² Nadelvlies aus der Kollektion FINETT OFFICE wurden in Sindelfingen verlegt. Dabei zahlte sich die hohe Qualität im wahrsten Sinne des Wortes aus. Denn textiler Bodenbelag von der Qualität eines FINETT OFFICE ist besonders wirtschaftlich: er lässt sich leicht verlegen, ist langlebig und leicht zu pflegen.

Gegenüber harten Bodenbelägen wie Vinyl, Holz oder Beton hat er zudem noch einige gesundheitliche Vorteile: FINETT OFFICE Nadelvlies mindert den Trittschall um 21 dB. Trittschalldämmung und Schallabsorption sorgen im Vergleich zu Hartböden für eine deutlich bessere Raumakustik. Zudem ist das Gehen und Stehen auf dem textilen Bodenbelag deutlich schonender für Rücken und Gelenke.

„Das ist nicht nur für die Kunden, die das Möbelhaus besuchen, wesentlich angenehmer“, berichtet Guiseppe Di Dio, „weniger Lärm und die Entlastung von Rücken und Gelenken ist vor allem für die Gesundheit der Mitarbeiter wichtig, die ja einen wesentlichen Teil ihrer Lebenszeit hier verbringen“.

Allergiker kommen mit Nadelvlies übrigens auch besser zurecht als mit glatten Belägen, denn in den Fasern wird Staub bis zum nächsten Saugen gebunden und der Boden selbst flust oder fusselt nicht. Das bestätigt u. a. eine Studie des Deutschen Allergie- und Asthmabundes und der Gesellschaft für Umwelt und Innenraumanalytik.

Die Architekten wiederum profitieren von den Gestaltungsmöglichkeiten, die ihrer Kreativität keine Grenzen setzen – seien es nun verschiedene Formen, Intarsien oder die mehr als 400 Töne umfassende Farbpalette. Zudem produziert FINDEISEN bereits ab einer Objektgröße von 1.000 m² Sonderfarben ganz nach Wunsch des Kunden.

„Am meisten schätze ich die Sicherheit, wenn ich mit FINDEISEN zusammenarbeite“, schließt Werner Quadt “Ich stehe mit meinem Namen ja nicht nur für meine Entwürfe ein, sondern auch dafür, dass diese sich über einen langen Zeitraum hinweg in der Praxis bewähren. Und die Erfahrung hat gezeigt, dass ich mich da in Sachen Optik und Funktion voll auf die Produkte von FINDEISEN verlassen kann.“

 

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei mit zugehörigem Bildmaterial

Weitere Informationen

Hier geht es zum Referenzbericht auf dieser Website

Kinderparadies mit Nadelvlies

Kinderparadies mit Nadelvlies

FINETT FEINWERK im Hotel Peternhof in Kössen, Tirol

 

Die Kinder- und Jugendwelt im Hotel Peternhof in Kössen ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie sich durch die konsequente Umsetzung eines Farbkonzeptes und die Wahl geeigneter Materialien auch stark segmentierte Räume mit unterschiedlichen Funktionen zu einem harmonischen Ganzen verbinden lassen. Der Bodenbelag, in diesem Fall Nadelvlies aus der Kollektion FINETT FEINWERK, spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Das Architekturbüro Geisler.Trimmel aus München erhielt 2017 von den Hotelbetreibern Rosi und Christian Mühlberger den Auftrag, die rund 160 m2 große Kinder- und Jugendwelt neu zu gestalten. In dem zweigeschossigen Gebäudeteil sollten dabei ganz unterschiedliche Bereiche untergebracht werden: eine Kletter- und Boulderwand, ein 3-D-Kino, ein Bällebad, ein Tischtennisraum, eine chillige Lounge für die Älteren sowie genügend Platz zum Rennen und Toben im Fun- und Turnbereich. Um das Kinderareal trotz der verschiedenartigen Funktionen optisch zu verbinden, wurde als verbindendes Element ein einheitliches Farbschema mit 12 Grün- und Grautönen sowie Weiß festgelegt. Diese wurden in jedem Teilbereich auf unterschiedliche Weise und mit verschiedenen Materialien aufgenommen und umgesetzt.

Die Wahl eines geeigneten Bodenbelags spielte dabei eine zentrale Rolle, betont Hotelier Christian Mühlbauer: „Wir brauchten für unsere Kinder- und Jugendwelt eine möglichst große Farbpalette, um den Bodenbelag optimal mit anderen Einrichtungselementen abstimmen zu können“.

Wichtig war den Bauherren und Architekten, dass der Bodenbelag aber nicht nur das Farbkonzept aufgreift und stützt, sondern auch wichtige funktionelle Aspekte erfüllt. Im Vordergrund standen dabei die Optimierung des Tritt- und Raumschalls und die problemlose Reinigung und Pflege.

Nadelvlies von FINDEISEN kristallisierte sich deshalb schnell als ideale Lösung heraus: Der textile Bodenbelag ist ein regelrechter „Lärmschlucker“. Er weist im Vergleich zu Hartbelägen wie Laminat oder PVC-Designbeläge eine deutlich bessere Schallabsorption und Trittschalldämmung auf. Besonders im Frequenzbereich von Stimmen, also zwischen 300 bis 5.000Hz, werden der Schall und der Nachhall deutlich reduziert. Hinzu kommt eine Verbesserung des Trittschalls um 21 dB.

Selbst wenn im Kinderparadies also wild gespielt und getobt wird, können die erwachsenen Hotelgäste dank Nadelvlies im darunterliegenden Geschoss und den angrenzenden Räumen ihren Aufenthalt in Ruhe genießen.

Auch in Sachen Reinigung und Pflege überzeugte der textile Bodenbelag aus dem Hause FINDEISEN: Eine Lebensdauer von 10 Jahren ist selbst in stark strapazierten Bereichen keine Seltenheit. Und mit einem geeigneten Bürstsauger lassen sich auch große Flächen einfach und schnell reinigen.

Den Wunsch nach einer umfangreichen Farbpalette und außergewöhnlichen Optik erfüllte dabei die Kollektion FINETT FEINWERK mit ihren 69 Farbtönen und feiner Oberflächenstruktur. Traditionelle Nadelvlies-Bodenbeläge bestehen aus einer Mischung verschiedenfarbiger Grobfasern, die beim fertigen Produkt für die typische melierte Optik sorgen. Im Gegensatz dazu umfasst die brillante Farbpalette von FINETT FEINWERK auch zahlreiche Uni-Töne. In Verbindung mit den verwendeten Feinfasern entsteht so eine besonders elegante Oberfläche mit filzähnlicher Optik und weicher Haptik. Dafür wurde das Produkt bereits mit mehreren Designpreisen ausgezeichnet, u. a. mit dem reddot award 2015.

Passend zum Farbkonzept wählten die Architekten 12 Grau- und Grüntöne aus und entwarfen ein geometrisches Muster aus mittelgroßen Dreiecken im Stil des Op-Art Malers Victor Vasarely.

Um den Aufwand bei der Verlegung des aufwändigen Musters zu reduzieren und die optimale Passform der einzelnen Elemente bei minimalem Verschnitt sicherzustellen, wurden diese bereits im Werk von FINDEISEN zugeschnitten.

Dazu erstellten die erfahrenen Anwendungstechniker des Nadelvlies-Herstellers auf Basis der gelieferten Vektorgrafiken die CAD-Daten für einen modernen Cutter. Mit diesem wurden dann aus der Bahnenware die verschiedenfarbigen Dreiecke herausgeschnitten. Das oszillierende Messer des Cutters gleitet dabei ohne Materialabtrag durch das Material. Diese Präzision im Schnitt ist Voraussetzung für den optimalen Nahtschluss, der aus den Einzelelementen am Boden ein stimmiges Ganzes werden lässt, dass wie aus einem „Guss“ wirkt.

Und tatsächlich ist auf der Bodenfläche mit FINETT FEINWERK ein echtes Kunstwerk mit erstaunlicher Wirkung entstanden: Von den Bodenlegern von Home Interior aus Mills meisterhaft verlegt, fesselt es unwillkürlich den Blick. Wie beim berühmten Vorbild erzeugt die Bodenfläche durch die geometrischen Farbfiguren überraschende und irritierende optische Effekte.

 

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei mit zugehörigem Bildmaterial

Weitere Informationen

Hier geht es zum Referenzbericht auf dieser Website

2017

Designpreis Baden-Württemberg für FINDEISEN Nadelvlies

Designpreis Baden-Württemberg für FINDEISEN Nadelvlies

Innovative Teppichfliese „DIMENSION“ für Gestaltung und Funktion ausgezeichnet

14. Oktober 2017

Der Internationale Designpreis Baden-Württemberg „Focus Open“ wurde am 13. Oktober 2017 in Ludwigsburg an Designer und Hersteller aus der ganzen Welt verliehen. Zu den Preisträgern gehört u. a. Findeisen Nadelvlies aus Ettlingen. Der Weltmarktführer für Nadelvlies-Bodenbeläge wurde für das herausragende Design und die hohe Funktionalität der innovativen Teppichfliese „FINETT DIMENSION“ mit dem „Focus silver“ ausgezeichnet.

Mit „FINETT DIMENSION“ ist es Findeisen erstmals gelungen, die Vorteile des strapazierfähigen Nadelvlies-Materials in einer dimensionsstabilen Textilfliese umzusetzen. Sie ist die erste Textilfliese im Nadelvliessegment mit einer Nutzschicht aus 100 % Polyamid und einen Textilrücken frei von Schwerbeschichtung. Mit 1.600 g/qm ist sie nur knapp halb so schwer wie vergleichbare Textilfliesen, dennoch formstabil und wieder aufnehmbar zu verlegen, lediglich eine Haftfixierung hält sie am Boden. Die Fliesen können so jederzeit wieder aufgenommen oder einfach ausgetauscht werden. Ein weiterer Vorteil für den Bodenleger – leichteres Handling.

Möglich macht dies ein zum Patent angemeldetes Fertigungsverfahren, bei dem auf die sonst übliche Schwerbeschichtung verzichtet werden kann. Der neuartige Aufbau mit 100 % Polyamid in der Nutzschicht anstelle der sonst üblichen Mischung aus Polypropylen/Polyester und Polyamid macht sie robust wie Bahnenware und verleiht ihr die gleiche Farbwirkung. Miteinander kombiniert, lassen sich Fliesen und Bahnen künftig kaum mehr unterscheiden.

Neben der Funktionalität haben die Juroren des Designpreises Baden-Württemberg aber vor allem die gestalterischen Möglichkeiten der „DIMENSION“-Kollektion beeindruckt. Bauherren und Architekten haben die Auswahl zwischen 30 aufeinander abgestimmten Trendfarben und verschiedenen Größen von Fliesen und Planken. Allein damit ergeben sich schon ungezählte Kombinationsmöglichkeiten. Besondere Hingucker lassen sich zudem mit den vielfältigen Sonderformen kreieren. Der Kreativität sind also kaum Grenzen gesetzt.

Geschäftsführer Stephan Naacke ist deshalb sicher, dass sich mit „DIMENSION“ künftig auch zusätzliche Zielgruppen und Einsatzbereiche für Nadelvlies-Bodenbeläge erschließen lassen: „Wegen der hohen Strapazierfähigkeit und Vorteile für die Akustik und das Raumklima kommt Nadelvlies in Bahnen verlegt bisher vor allem bei größeren Neubau- und Renovierungsobjekten zum Einsatz. Generell geht der Trend aber zu modularen Bodenbelägen, die sich vielfältiger gestalten sowie leichter verlegen und instand setzen lassen. Mit „DIMENSION“ bieten wir ein Produkt, das sämtliche funktionellen und gestalterischen Wünsche an einen modernen Bodenbelag erfüllt. Sicherlich wird es deshalb verstärkt von Architekten, Bodenlegern und Bauherren auch bei kleineren Objektbauten und im Privatbereich verwendet werden.“

FINETT DIMENSION ist zertifiziert mit dem Green Label Plus und dem Blauen Engel und ausgezeichnet mit dem AIT-Innovationspreis 2017, Focus Silver (Designpreis Baden-Württemberg) und Boden des Jahres 2017 von Netzwerk Boden.

Über FINDEISEN

Die FINDEISEN GmbH wurde 1921 in Ettlingen/Baden Württemberg gegründet, wo das Familienunternehmen auch heute noch ansässig ist und ausschließlich produziert. FINDEISEN zählt zu den Weltmarktführern für Nadelvlies-Objektbeläge, auf dessen Herstellung sich das Unternehmen ab 1970 spezialisiert hat. Dieser äußerst strapazierfähige und langlebige textile Bodenbelag eignet sich besonders für öffentliche bzw. hoch frequentierte Bereiche. FINDEISEN beschäftigt rund 75 Mitarbeiter, produziert täglich ca. 10.000 Quadratmeter Nadelvlies und liefert weltweit in über 40 Länder. Geschäftsführer sind Stephan Naacke (Marketing und Vertrieb) und Helmut Wenzel (Personal und Finanzen).

Weitere Informationen: nadelvlies.de

Über FOCUS Open – Internationaler Designpreis Baden-Württemberg
Das Design Center lobt jährlich weltweit den Internationalen Designpreis Baden-Württemberg Focus Open aus. Durch seinen Non-Profit-Charakter bietet er auch kleinsten Unternehmen die Möglichkeit, sich mit ihren Produktinnovationen dem internationalen Vergleich zu stellen.

Weitere Informationen: designcenter.de

Downloads

Presseinformation als PDF-Datei